HNO und
Stimme/Geruch/Geschmack

Stimme

Die Stimmbildung erfolgt mit Hilfe der Stimmlippen. Diese liegen im Kehlkopfbereich.

Aufgrund von Infekten mit Kehlkopfentzündung, Knötchenbildungen oder Überlastung der Stimmbänder durch hohe Sprechbelastungen sowie Alkohol und Nikotin kommt es zu Heiserkeit und Einschränkungen der Stimme.

Oft übersehen wird bei Stimmlosigkeit oder Sprachproblemen eine VCD (Vocal Cord Dysfunction) oder eine refluxbedingte chronische Entzündung im Kehlkopf.

Bei Heiserkeit, Einschränkungen der Stimme und zur Stimmpflege sind Inhalationen empfehlenswert, um die Atemwege zu erwärmen und zu befeuchten.

Geruch/ Geschmack

Die Riechzellen in der Nase liegen im hinteren Drittel der Nase. Die Atemluft wird an diesen Zellen vorbeigeführt, von diesen an den Riechkolben weitergeleitet und im Gehirn zu Geruchsbildern zusammengesetzt. Die Fähigkeit der Geruchsdifferenzierung ist eine lebenserhaltende Funktion und ein Indikator für bevorstehenden Tod.

Riechstörungen treten in Verbindung mit bestimmten Erkrankungen auf und nehmen im Alter zu. Ursachen für Geruchsveränderungen sind beispielsweise chronische Nasennebenhöhlenentzündungen und damit verbundene Verquellungen des oberen Nasengangs oder Migräne (Möglichkeit der Aura). 

Die Geschmacksknospen der Zunge erkennen die Geschmacksrichtungen süß, sauer, bitter, salzig und umami. Der Scharfgeschmack ist ein Schmerzreiz. Eine Veränderung des Schmeckens oder ein bestimmter Beigeschmack im Mund sind Zeichen hormoneller Veränderungen, von Vitamin- oder Eisenmangel oder magenbedingten Ursachen wie Reflux oder Gastritis.

Dr.-Edwin-Grüninger-Str. 29

77815 Bühl

service@praxis-duerrschnabel.de