HNO und 
der kleine Patient

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen

Kinder erobern sich die Welt mit ihren Sinnen. Gerade deshalb ist es wichtig, Einschränkungen wie Hör- oder Sprachstörungen frühzeitig zu erkennen. Nur so können sich Kinder richtig entfalten.

Das Immunsystem entwickelt sich erst in der Kindheit, deshalb sind Kinder infektanfälliger als Erwachsene. Schnupfen oder entzündete Rachenmandeln schränken die Belüftung des Mittelohrs ein.

Der Nasenrachenraum ist bei Kindern enger und sie haben ein aktiveres lymphatisches Gewebe in diesem Bereich. Dadurch kommt es vermehrt zu Entzündungen im Mittelohr und es bildet sich Flüssigkeit hinter dem Trommelfell, die nicht abfließen kann.

Wir bieten eine auf Kinder abgestimmte Diagnostik und Therapiemethoden im konservativen Bereich. Sollte es medizinisch notwendig sein, kann Ihrem Kind mit einer ambulanten Operation der Nase oder Mandeln in unserer Praxis in kürzester Zeit geholfen werden.

Auch für Kinder bieten wir HNO plus...

Gerade im Kindesalter werden kleinere Schwächen noch gut kompensiert. Unbehandelt kann es im Lauf der Pubertät jedoch zu einer Verstärkung von Symptomen kommen. Allergien, chronische Infekte, Hauterkrankungen, Darmprobleme, Autoimmunerkrankungen treten auf.

Mit der Kombination aus Schulmedizin, naturheilkundlicher und traditioneller chinesischer Medizin helfen wir Ihrem Kind auf sanfte Art.

Auch bei Kindern gilt, dass gesetzliche Krankenkassen nur eine indikationsbezogene Therapie im Rahmen der HNO erstatten. Weitere Untersuchungen, unterstützende Therapien, Therapien in anderen Fachbereichen oder präventive Maßnahmen müssen außerhalb der Kassenversorgung selbst übernommen werden.

Hörminderung beim Kind

Bei Kindern kommt eine Hörminderung häufig vor. Sprachentwicklungsstörungen sind die Folge. Ursache sind oft vergrößerte Rachenmandeln, Erkältungen oder Mittelohrentzündungen.

Um einer geistigen und sprachlichen Entwicklungsverzögerung vorzubeugen, sollten Sie mit Ihrem Kind einen Arzt aufsuchen, wenn Sie das Gefühl haben, es reagiert nicht, wenn es angesprochen wird, es redet laut oder es erschrickt bei plötzlichen Geräuschen nicht.

Nasennebenhöhlenentzündung beim Kind

Die Strukturen der Nasennebenhöhlen sind beim Kind noch nicht ausgereift. Sollte bei einer  Erkältung Fieber hinzukommen, sich zähes, gelblich-grünes Sekret bilden und das Kind Schmerzen oder einen Druck im Gesicht verspüren, handelt es sich wahrscheinlich um eine Nasennebenhöhlenentzündung, die ärztlich abgeklärt werden sollte. Aufgrund der noch nicht ausgereiften Strukturen kann sich diese Entzündung schnell auf Augen oder Ohren ausweiten. Möglich ist auch, dass sich ein wässriges Sekret bildet, das Kind nachts schnarcht oder auffällig durch den Mund atmet.

Dr.-Edwin-Grüninger-Str. 29

77815 Bühl

service@praxis-duerrschnabel.de